Archive for the 'Personal' Category



Neue Bücher

So, da hat Amazon heute schon den “Black Swan” (und noch zwei weitere Bücher und eine CD) verschickt, den ich gestern bestellt habe. Fein.

Aber beim morgendlichen Einkauf konnte ich an zwei Büchern nicht vorbeigehen und habe sie einfach mitgenommen:

  • Orhan Pamuk: Istanbul – von ihm wollte ich schon immer mal etwas lesen, vielleicht ist das ein guter Einstieg

Reading Queue ist aktualisiert.

Advertisements

Das Leben der Anderen

Eben gesehen. Ein Hammer-Film. Der Oscar für den besten fremdsprachigen Film für “Das Leben der Anderen” ist absolut verdient. Und ein fantastisch spielender Ulrich Mühe, der bereit gezeichnet ist von der Krankheit, an der er am 22. Juli 2007, viel zu früh, gestorben ist.

Für mich, der in der alten BRD grossgeworden ist und – mangels Ost-Verwandtschaft – keinen echten DDR-Bezug hatte, ein bedrückender Blick in den Überwachungsstaat der DDR. Und eine Erinnerung, wie schnell die Zeit vergeht. Im Herbst 1989 war ich gerade im zweiten Lehrjahr. Das ist jetzt fast 19 Jahre her.

Der 9. November ist ein bemerkenswertes Datum. 1918 Ende der Monarchie, 1938 Reichspogromnacht, 1989 der Tag der Maueröffnung, aber für mich persönlich steht an diesem Tag der Geburtstag meiner Tochter Merle (* 2004) im Vordergrund.

Erbarme

zu spät, die Hesse komme 😉

Einer fürs Wochenende, bin ja schliesslich in Frankfurt geboren. Und manchmal muss halt die heimliche Hymne her:

Starting an autumn morning

with the perfect music.

Thanks Robert, to point to the video. One of the best songs of all time.

UMTS-surfen mit pay as you go

Ich weiss ja nicht, wie Robert immer die Perlen aus dem Wust herausfischt, der tagtäglich auf ihn einströmt, aber dieser Tip war wirklich gut. Ich habe nämlich auch schon länger nach so einer Lösung für akute Notfälle gesucht wie: kein WLAN, kein LAN oder nur prohibitive Angebote. Dann ist das Angebot von Fonic ohne Grundgebühr mit einem Flat-Tarif von 2,50 EUR pro Tag eine gute Alternative, auch wenn der Surfstick mit SIM-Card einmalig 90 EUR kostet.

Montag bestellt, Donnerstag geliefert, abends noch Aktivierung durchgeführt und heute mittag blinkt das Lämpchen blau und die Kiste geht. Prima.

Wie der Jongleur…

im chinesischen Staatszirkus mit den Tellern fühle ich mich gerade.

Gerade zuviel auf dem Tisch, zwei globale Ausschreibungen, Service-Management und Operations Follow-up, verbunden mit einer Menge Reiserei. Und auch hier darf kein Teller runterfallen 😉

Daher wirds hier voraussichtlich etwas ruhiger in den nächsten Wochen. Stay tuned.

Zur Thema passend:

Bella Roma

Ja, Rom. Einer meiner Lieblingsstädte. Das Zentrum überschaubar und gut zu Fuß zu erschließen. Kirchen, Monumente überall und der Atem der Geschichte weht durch jede Strasse. Überall Eiscafés und Kaffeebars, wenn man eine Pause machen will.

Kiki war gerade da und hat ein schönes Schild in Trastevere gefunden (gesehen bei Cem).

Ihren Eindruck über die kulinarischen Genüsse kann ich absolut bestätigen, sogar in den hochtouristischen Ecken Roms, z.B. in der Nähe der spanischen Treppe bekommt man ausgezeichnet zubereitete Gerichte zum angemessenen Preis:

Kulinarisch ist Italien natürlich grundsätzlich ein ”Wow”-Erlebnis, schon mittags. Die simpelsten Gerichte sind ja gelegentlich die am schwierigsten zuzubereitenden und ich war daher freudig überrascht von der durchschnittlich hervorragenden Qualität der dargebotenen Spaghetti al Pomodoro, Scallopine al Limone, den Antipasti oder auch einem einfachen Bisteca.

Bei Kaffee habe ich persönlich einen anderen Favoriten als sie, auf den uns ein paar liebe Kollegen (Danke Maurizio und Fabio!) gebracht haben. Zwischen Pantheon und Piazza Navona liegt die Kaffeebar Sant’ Eustachio, die auch selber röstet. Der Kaffee ist fantastisch, auf die Hand geht der Café (= Espresso) für ca. einen Euro mit. Und immer daran denken: im Laden an der Kasse bezahlen, dann den Kaffee mit dem Bon beim Barista abholen. Nie draussen hinsetzen und bedienen lassen, das ist nur für die Touristen – und ein mehrfaches teurer. Die Bohnen zum mitnehmen für die Macchina zu Hause sind nicht billig, aber absolut ihren Preis wert.

Lustig ist das Logo, der Hirsch erinnert mich allerdings an Jägermeister (Achtung, Flash-Alarm!).