In der Verlängerung

Robert Müller. Eishockeyspieler. Krebspatient.

Anrührende Berichte über seinen Kampf gegen den Krebs und seinen Willen, wieder im Eishockeytor zu stehen. Auch wenn der Krebs unheilbar ist. Wobei mir die Headline der FAZ besser gefällt als die vom SpOn:

FAZ: Robert Müller – in der Verlängerung

SpOn: Die letzte Eiszeit

Warum mich das persönlich so berührt? Mein kleiner Bruder (*1971) kämpft auch seit einigen Jahren gegen den Krebs. Und seine Art, mit der Krankheit umzugehen macht ihn, so wie Robert zu einem meiner Helden. Niemals unterkriegen lassen, niemals aufgeben – trotz aller Höhen und Tiefen, trotz aller Quälereien mit Operationen, Chemo- und anderen Therapien. Und Kraft und Ausgleich finden in der Familie, mit seiner Frau, seinen zwei Söhnen und allen, die ihn unterstützen. Gefordert im Beruf, dazu noch Dirigent eines Blasorchesters, das ihn jede Woche fordert.

Nächste Woche hat das Musik-Corps Bischofsheim das alljährliche Herbstkonzert. Mein Bruder dirigiert. Ich spiele mit, weil er mich darum gebeten hat. Für viele andere würde ich das nicht tun, aber ich spiele an diesem Abend nur für ihn.

1 Response to “In der Verlängerung”



  1. 1 RIP Robert Müller « Authsider Trackback on May 22, 2009 at 1:00 pm
Comments are currently closed.