Heute aufgelesen

ziemlich busy und wenig Zeit, aber ein paar Sachen sind doch an mir vorbeigerauscht, die ich für erwähnenswert halte:

  • ein Artikel in der FAZ über Wirtschaftsspionage mit einem Schwerpunkt auf dem Geschäftsreisenden mit Laptop. Lobend erwähnt: China, Russland und der Iran: Wenn der Laptop auf dem Koffer liegt
    Ich wusste bis dato nicht, dass der Verfassungsschutz diesbezüglich Beratungsgespräche führt. Aber die kennen sich ja seit dem Bundestrojaner auch mit den einschlägigen Verfahren aus.

Als die Bundesdruckerei im Jahre 2000 für eine Milliarde D-Mark an die britische Investorengruppe Apax Partners verkauft wurde, galt das Geschäft als großer Erfolg der rot-grünen Regierung und besonders von Finanzminister Hans Eichel (SPD). Apax führte die Firma in eine Holding namens Authentos ein, die den Kaufpreis erwirtschaften sollte, zog aber gleichzeitig Geldmittel aus dem Gewinn der damals profitablen Bundesdruckerei ab. Das Konzept geriet bereits 2002 in eine gefährliche Schieflage, in der der Bund seine gesamten Forderungen stunden musste. Authentos wurde zum symbolischen Preis von einem Euro verkauft, während die Bundesdruckerei geschrumpft wurde. Zur Zeit der Privatisierung beschäftigte der Staatsbetrieb 3650 Mitarbeiter, heute arbeiten bei der Privatfirma 1450 Mitarbeiter, wobei Tochterfirmen wie D-Trust mitgezählt sind.

  • Cem hat den ersten Spammer bei Identi.ca identifiziert. Das war wohl unvermeidlich. Aber das Ticket ist schon eröffnet, damit Evan eine Funktion einbaut, um solche Accounts als Spam zu markieren.
  • der LHC läuft und die Welt ist doch (noch) nicht untergegangen – oder haben wir es nur nicht gemerkt?
  • Steve Jobs zitiert Mark Twain: “The reports of my death are greatly exaggerated”. Aber gut sieht er wirklich nicht aus. Volker hat die Erklärung: er ist Veganer
  • das angekündigte Klapp-Modell Blackberry 8220 spaltet die Gemeinde. Viele finden das Teil einfach hässlich (ich auch), aber es scheint einen Markt dafür zu geben – nur wo?
    Update: Engadget sagt: “RIM’s BlackBerry Pearl 8220 flip is in a word, awkward, and in a couple, fairly enormous.”
  • die nächste Bankenübernahme in Deutschland scheint anzustehen. Der SpOn titelt: Deutsche Bank und Post grundsätzlich einig. Mal sehen, wieviele Jobs das kosten wird. Andererseits könnte die DeutschePostBank dann ja von der bereits durch die Commerzbank geschluckten Dresdner Bank ja das grüne Band der Sympathie übernehmen und reanimieren. Blau und Gelb gibt ja schließlich Grün.
  • und die Erkenntnis, dass es reichlich ermüdend ist, an zwei Tagen insgesamt vier mal die gleiche Präsentation in einem ziemlich sauerstoffarmen Konferenzraum halten zu müssendürfen. Musste vorhin glatt einen Powernap im Hotel machen. Bin trotzdem noch ziemlich leer.